Als roter Riese erhebt sich Siena in Mitten der Toskana. Der Weg nach Siena war schon imposant und verspricht sehr viel. In meiner Vorstellung schlendere ich schon über den Campo, den bis dato nur vom Pferderennen und James Bonds Ein Quantum Trost kannte.

Siena Chiesa di San Domenico Cripta Toskana Roadtrip 2016

Chiesa di San Domenico Cripta

Siena

im Herzen der Toskana

(Toskana Roadtrip Part III)

Tag 5

Der Blick auf die Stadt war atemberaubend. Wir erreichten Siena so gegen 14:00 Uhr und steuerten als erstes unser Hotel Porta Romana. Das Hotel wurde damals ausgewählt, weil es einen traumhaften von der Frühstücksterrasse auf die wunderschöne Landschaft der Toskana bietet. Unser Zimmer war zwar recht klein, jedoch reicht es für zwei Tage locker aus und außerdem wollen wir ja auch die Stadt erkunden.

Siena Hotel Porta Romana Toskana Roadtrip 2016

Unser sonniger Frühstücksbereich im Hotel Porta Romana

Nach einer kurzen Pause erkundeten wir die Stadt und durch die gleichnamige Porta Romana ging es von Süden aus hinein in die Stadt. Unser erster Stop war die Osteria La Sosta di Violante, aber nicht weil wir schon Essen wollten. Das Lokal war die Empfehlung unseres Hotels und er meinte, dass die beste Chance für eine Reservierung der persönliche Besuch vorab ist – besonders im August und an einem Freitagabend. Außerdem hatten wir auch den Wunsch auf einen Platz draußen und so klärten wir das direkt vor Ort.

Siena beeindruckte uns von Anfang an. Die engen Gassen, die Mischung aus Gotik und Mittelalter sowie der italienische Flair, der durch die Gassen wehte. Unser nächster Stop war der Piazza del Campo. Ich liebe diese Platz. Er ist das Herz der Stadt umringt mit Cafés und Bars. Die langsam hinter den Häusern verschwindende Sonne hüllte die Umgebung in ein warmes, rotes Licht, welches auch uns ansteckte und zu einem Spritz mit Blick auf den Campo motivierte. Der kostete dann zwar 9,00 €, aber dafür war die Bedienung unfreundlich ;-). Aber wer auf so ein Touri-Ding Bock hat, muss damit rechnen.

Siena Campo Panorama Toskana Roadtrip 2016

Der Campo im Panorama

Eigentlich wollten ich noch auf den Torre del Mangia, jedoch hatte er leider schon geschlossen und nachdem wir am Vormittag schon den Torre Civica delle Ore in Lucca bestiegen haben, meinte meine Frau auch, dass ein Turm pro Tag reicht. Somit war der Duomo unser nächster Spot. Die Kathedrale ist ein von Italiens Kirchen, die den größten Wow-Faktor haben. Der Bau startete 1215 und die komplizierte Fassade aus weißem, grünen und roten Mamor wurde entworfen von Giovanni Pisano. Genießt diesen einmaligen Anblick.

Siena Duomo Toskana Roadtrip 2016

Sienas Duomo

Den letzten Photostop gab es an der Via Diacceto auf Höhe der Porta Salaria. Der Spot bietet ein wundervollen Blick auf die große Chiesa di San Domenico Cripta und die Casa Santuario di Santa Caterina. Letztere ist das frühere Heim der Stadtpatronin, ihrer Eltern und ihrer 24 Geschwister. Die Sienesen witzeln, dass ihre Mutter auch eine heilige gewesen sein muss.

Siena Schnappschuss Chiesa di San Domenico Cripta Toskana Roadtrip 2016

Chiesa di San Domenico Cripta

 

Die Sonne wich dem Hunger und wir waren heilfroh, einen Tisch reserviert zu haben. Die Osteria La Sosta di Violante platzte aus allen Nähten und auch unser Tisch war noch nicht frei. Also bekamen wir zwei Weißwein aufs Haus und überbrückten die nächsten 15 Minuten damit. Das Essen war vorzüglich und der Service trotz des hohen Menschenaufkommen top. Die gefüllten Auberginenröllchen waren mein absolutes Highlight und ich küre das Lokal zur besten Adresse unseres Toskanaurlaubs.

 

Tag 6

Dieser herrlich sonnige Morgen begann mit dem leckeren Frühstück inklusive atemberaubender Aussicht auf die wunderschöne Landschaft. Die Terrasse ist nach Osten ausgerichtet und versorgt ein in den Morgenstunden mit ausreichend Glückshormonen und Vitamin D.

Siena Hotel Porta Romana Ausblick Toskana Roadtrip 2016

Ausblick vom Hotel Porta Romana in die Toskana

Die beim Frühstück aufgenommene Energie wurde gleich am Vormittag in die ca. 400 Stufen des Torre del Mangia investiert. Morgens ist der Campo komplett in Sonnenlicht gehüllt und stellt euch darauf ein, dass der Weg hoch auch vormittags mehr als schweißtreibend ist. Der Ausblick da oben belohnt einen natürlich sofort. Außerdem geht da auch ein kühlender Wind, stellt euch aber darauf ein, dass es sehr eng wird.

Siena Torre del Mangia Toskana Roadtrip 2016

…den Torre del Mangia erklommen #schweißtreibend

Wem der Wind nicht ausreicht um herunter zu kühlen, empfehle ich ein Eis im Café Nannini am Campo. Das Eis ist super lecker, aber lernt aus unseren Fehlern!!! In Italien gibt es nicht wie bei uns klassisch Eis als Kugeln. Das Eis dort wird mit Spachteln „dosiert“ und wenn ihr zwei Sorten und dann auch noch in einer Waffel bestellt, schafft es ihr es nicht das Eis aufzuessen, bevor es euch wegschmilzt. Darüber hinaus dankt euer Portmonee euch auch die geringere Bestellung. Unsere zwei Portionen haben damals 14,00 € gekostet.

Siena Torre del Mangia Kuss Toskana Roadtrip 2016

Abschiedskuss aus Siena

Mit dieser neuen Erkenntnis verabschieden wir uns aus Siena und es geht wieder ans Meer nach Talamone.