Die Hauptstadt der Toskana wird das Abschlusshighlight unseres Roadtrips. Der Dom, der Arno, die Uffizien und natürlich Aperitivo – das sind die Schlagwörter, die in meinem Kopf kursieren, wenn ich an Firenze denke. Kein anderer Ort der Toskana könnte einen ehrwürdigeren Abschluss bieten.

Florenz Dom Toskana Roadtrip 2016

die Kuppel des Duomo

Florenz

Aperitivo am Arno

(Toskana Roadtrip Part VII)

Tag 12

Nach der feuchtfröhlichen Nacht in Montepulciano sind wir gegen 13:00 Uhr angekatert und müde in Florenz angekommen. Die Stadt zeigte sich von der Sonnenseite – es waren über 30 Grad und kein Wölkchen trübte den Himmel. Der Dom, in seiner weißen Pracht, war schon von weitem zu sehen und markierte für uns auch unsere Unterkunft.

Wir hatten eine Nacht im B&B Residenza Giotto gebucht. Das kleine B&B liegt direkt am Duomo, wie die Firenzi ihren Dom nennen. Gegen Aufpreis bekommt man auch einen Parkplatz inklusive dem Parkservice. Das Zimmer war schön, aber nicht sehr groß. Der Grund für die Buchung war aber nicht nur die Lage sondern auch die Frühstücksterrasse mit einem atemberaubenden Blick auf den Dom.

Den Temperaturen entsprechend haben wir uns langsam und eher schleifend auf in das Stadtgetummel gemacht. Die Hitze stand förmlich in den Gassen und wir hangelten uns von Eisdiele zu Kiosk wo wir uns entweder köstliche Eisspezialitäten gönnten oder kalte S. Pellegrino Limonata schlürften.

Florenz Dom Alex und Anton Toskana Roadtrip 2016

an den Pastelltönen kann man sich nicht satt sehen

Die Menschenschlange der Wartenden für den Dom ging einmal komplett um das Gebäude herum #augustinitaly. Es war der Wahnsinn und ich rechnete mit gut zwei Stunden Wartezeit, was es uns absolut nicht wert war. Der Eintritt ist frei und das lockt, gerade bei einem Wahrzeichen, natürlich die Massen an. Wir ließen uns von der Fassade fesseln. Durch ihr pink, weiß und grünes Marmor wirkt das Gebäude rein und atemberaubend. Wir beschlossen, es morgen früh vor dem Frühstück erneut zu probieren. Dann würden wir auch gleich den Campanile (Glockenturm) erklimmen. Für den Tag waren wir verschwitzt genug – da müssen wir nicht noch die 414 Stufen hinaufsteigen.

Unser nächster Stop waren der Palazzo Vecchio. Diese Festung wurde 1298 von Arnolfo de Cambio für die Signoria (Regierung) gebaut und besticht durch den gleichnamigen Torre d’ Anrolfo. Der nächste unvergessliche Blick über die Stadt (inkl. Dom diesmal) kostet euch wieder 418 Stufen. Jedoch dürfen nur 25 Personen zeitgleich hinauf, was wieder Wartezeit bedeutet.

Florenz Palazzo Vecchio Toskana Roadtrip 2016

Palazzo Vecchio

Vor dem Palazzo Vecchio steht Michelangelos David – wobei es sich dabei nur um eine Kopie handelt. Das Original befindet ich in der Galleria dell’Accademia und ist die berühmteste Statue der Welt. Der 5,16m große David wurde aus einem einzigen Block Marmor gehauen, wiegt 19 Tonnen – und ist einfach nur beeindruckend. Zwei Fact die einem bei der Betrachtung auffallen:

  1. Warum der kleine Penis: In der klassischen Kunst damals, wurden große und sogar “normale” Exemplare als nicht elegant angesehen. Deshalb fällt auch Davids bestes Stück klein aus.
  2. Warum der überproportional große Kopf und die großen Hände? Michelangelo entwarf die Figur für das Dach einer Kathedrale. Von unten betrachtet, hätten Kopf und Hände dann die perfekten Proportionen.

Direkt hinter dem Palazzo Vecchio befinden sich auch die Uffizien. Heim der größten Kunstwerke der italienischen Renaissance in einer U-förmige Gallerie. Für Kunst- und Museumsliebhaber ein absolutes Muss.

Florenz Ponte Vecchio Toskana Roadtrip 2016

Ponte Vecchio

Der südliche Teil der Uffizien endet am Arno und bietet einen schönen Blick auf die Ponte Vecchio. 1345 war dies die einzige Brücke in Florenz und ist heute heim der unzähligen Juweliere, die in den kleinen Häuschen auf der Brücke ihre Läden haben. Die Brücke diente auch als Drehort für die Verfilmung von Patrick Süßkinds Bestseller Das Parfum.

Den letzten Stop für diesen Tag haben wir oben am Forte di Belvedere eingelegt. Dieser Ort bietet eine atemberaubenden Blick über die Skyline der Stadt und ist vor allen Dingen kurz vor Sonnenuntergang zu empfehlen.

Florenz Skyline Toskana Roadtrip 2016

Der Ausblick vom Forte di Belvedere

Nach einer kurzen Erholungspause und Auffrischung des Outfits zogen wir los auf der Suche nach etwas essbaren. Florenz ist eine Hochburg der Aperitivo-Kultur und die Südseite des Arnos ein absolutes Aperitivo-Mekka. Das O’Cafe war das Lokal unserer Wahl. Es gab köstlichen Aperol Spritz, wir hatten einen Tisch direkt am Fenster mit Blick auf den Arno und die Ponte Vecchio und das Buffet war lecker.

Die Müdigkeit und Restkater machten sich leider früher bemerkbar, als gewünscht und schlenderten wir gut zwei Stunden später nach Hause. Ich empfehle euch, macht einen kleinen Umweg durch die Uffizien (Außenbereich) hin zur Loggia dei Lanzi und genießt die außen ausgestellte Kunst bei Nacht. Es sind eindeutig weniger Menschen unterwegs und die Dunkelheit verpasst dem ganzen etwas mystisches.

Tag 13

Florenz Dom Alex und Anton Frühstück Toskana Roadtrip 2016

der letzte Schnappschuss von unserer Frühstücksterrasse

Last Day – komisches Gefühl beim wach werden. Vor dem Frühstück sind wir hinunter zum Dom und es war die Hölle los. Morgens um 9:00 Uhr stand fast die gleiche Anzahl Menschen wie am Vortag vor dem Bauwerk. Es hatte etwas ernüchterndes. Wir schauten uns an, lächelten, nickten uns zu und gingen frühstücken. Das Frühstück im B&B war typisch italienisch und wie an jedem letzten Tag im Urlaub freuten wir uns auf ein gutes Stück Brot daheim in Deutschland :-).

Florenz Ponte Vecchio Anton Toskana Roadtrip 2016

Ponte Vecchio

Die Aussicht hielt, was sie versprach und so frühstückten wir bei blendendem Wetter auf der Terrasse im Schatten des Doms. Der restliche Tag stand im Zeichen des Ausklangs. Wir besorgten uns eine Bialetti Espressokanne, um auch zu Hause ein wenig italienischen Flair zu brühen und nahmen noch so viel Florenz und Toskana auf, wie es noch möglich war.

Das letzte und vor allen Dingen auch BESTE Mittagessen hatten wir im La Congrega . Wir teilten uns eine Vorspeise Vitello Tonnato, als Hauptgang gab es köstlich edle Trüffeltortellini und zum Abschluss zwei Espresso mit süßer Himbeer Panna Cotta. Es war ein gebührendes Mahl für eine wunderschöne Reise, voller Eindrücke.

Gesättigt schlichen wir langsam Richtung B&B, wo man uns unser Auto vorfuhr. Es ging nach Hause.